Einweihung der neuen Weitsprunganlage auf der Sportstätte Bürgel

Johann Waschnewski Aktuell

Der SV Blau-Weiß Bürgel hat seine neue, multifunktionale Weitsprunganlage mit einem Wettbewerb eingeweiht. Rund 80 anwesende Mitglieder und Gäste, auch des Schulsportvereins des Gymnasiums Eisenberg, versuchten den Weltrekord der Frauen mit 7,52 m und der Männer mit 8,95 m mit mehreren Sprüngen oder im Team so nah wie möglich zu kommen. Angelina und Eva vom SSV Gymnasium Eisenberg sind jeweils auf 7,51 m und dem Damen-Weltrekord auf bis zu 1 cm nah gekommen. Nickolas und Jannik vom Nachwuchs des SV Blau-Weiß Bürgel schafften es auf 8,88 m und kamen dem Herren-Weltrekord auf bis zu 7 cm nah. Insgesamt wurden auf der Bahn der Herren 246 m gesprungen, im Durchschnitt 3,46 m sowie auf der Bahn der Damen 285 m, durchschnittlich 3,11 m.

Neben dem Vereinsvorsitzenden Dr. Olaf Popp waren zur Eröffnung Landrat Andreas Heller, Bürgermeister Johann Waschnewski und Rolf Beilschmidt als Hauptgeschäftsführer vom Landessportbund (LSB) Thüringen anwesend. Der LSB hat rund 25.000 Euro gefördert, der Landkreis über 15.000 Euro, die Stadt Bürgel 10.000 Euro und die Sparkasse 12.500 Euro. Dank der Unterstützung, Beratung und fachmännischen Bauausführung durch die Baufirmen Polytan und Gartengestaltung Nischwitz (Sven Schmidt) konnte das Bauvorhaben binnen eines halben Jahres realisiert werden.

Den ersten Sprung in die neue Grube vollführten Uwe Geisenhainer und Mandy Ferber, die als Übungsleiter in der Abteilung Leichtathletik aktiv sind. Mit der neuen Weitsprunganlage haben die erfolgreichen Leichtathleten des Blau-Weiß Bürgel künftig bessere Übungsbedingungen.

  Bilder von Björn Roddeck