Ortsrecht

Auf dieser Seite können Sie sich einen Überblick über geltende kommunale Ortssatzungen und Verordnungen verschaffen.

Öffentliche Bekanntmachung

Hiermit wird die öffentliche Auslegung des Entwurfes der Ergänzungssatzung für den OT Gerega der Stadt Bürgel entsprechend § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) bekannt gemacht.

Der räumliche Geltungsbereich wird begrenzt von:

–    dem bebauten Wohngrundstück auf Flurstück 3/2 im Norden

–    den Teilflächen der bebauten Wohngrundstücke auf den Flurstücken 1/1 und 2 im Osten

–    der Verkehrsfläche der Kreisstraße K119 auf Flurstück 70 im Süden

–    der Gartenlandfläche auf dem Flurstück 1/1 im Westen

Planungsziel ist die Schaffung planungsrechtlicher Sicherheit für eine ergänzende Bebauung von Grundstücken im Gebiet des OT Gerega. Gleichzeitig muss eine Sicherung der städtebaulichen Entwicklung erfolgen. Als Handlungsinstrument dient hierfür eine Ergänzungssatzung.

Der mit Beschluss des Stadtrates vom 11.08.2020 zur Auslegung bestimmte Entwurf der Ergänzungssatzung für den OT Gerega, einschließlich des Entwurfes der Begründung liegt in der Zeit vom 25. September 2020 bis 30. Oktober 2020 im Rathaus der Erfüllenden Gemeinde Stadt Bürgel, Am Markt 1, 2. Obergeschoss, Bauamt, täglich während der Dienststunden von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr (donnerstags bis 18.00 Uhr und freitags bis 12.00 Uhr) sowie auf der Internetseite der Stadt Bürgel unter www.stadt-buergel.de zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Während dieser Zeit können von jedermann Anregungen schriftlich niedergelegt oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen während der Auslegungsfrist abgegeben werden können, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben können und, bei Aufstellung einer Satzung, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Bürgel, den 17.08.2020

Johann Waschnewski
Bürgermeister